JES Nordrhein-Westfalen e.V.

Bernd Lemke ist tot!

Köln, 08.10.2006
Wenige Wochen nach Michael Reichwalds Tod ist nun auch unser früheres Vorstandsmitglied Bernd Lemke verstorben. Bernd hat, bedingt durch schwere Krankheit, seine Mitarbeit schon vor einiger Zeit reduzieren müssen und für den neuen Vorstand daher nicht mehr kandidiert. In Bernd Lemke verliert das Netzwerk einen seiner langjährigen Mitstreiter, der sich vor allem durch sein Engagement und seine persönliche Integrität hervorhob.


bernd

Nachdem ich diese Nachricht jetzt einen Tag habe sacken lassen, weiss ich trotzdem nicht mehr zu sagen als: Ich bin sehr traurig.
-Renate-

Auch JES-Osnabrück, vor allem Tina und Susanne, möchten Euch sagen, wie leid es uns tut, dass Ihr einen so guten Kollegen und Freund verloren habt. Ich habe es gerade erst gelesen und war sehr erschrocken, ehrlich gesagt, ich weiß garnicht was ich darauf sagen soll.
-Tina und Susanne-

Die Besten gehen leider nicht selten als Erste.
Bernd Lemkes viel zu früher Tod hat mich sehr betroffen.
-Mathias-

Du kannst Tränen vergießen,
weil er gegangen ist.
Oder Du kannst lächeln,
weil er gelebt hat.
Du kannst die Augen schließen und Beten,
dass er wiederkehrt.
Oder Du kannst die Augen öffnen und all das sehen,
was er hinterlassen hat.
-Jürgen (für den Akz. Elternverband)-

Eine Begebenheit wird mir immer in Erinnerung bleiben. Ich glaube es war ein Treffen in Köln, zu der Zeit als der Junkiebund in die Taunusstraße einzog. Als alle anderen schon im Hotel waren, machten wir noch einen Spaziergang und landeten in einer kleinen "Kneipe um die Ecke". Bei einem Glas Wein erzählte mir Bernd detailliert von den Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem neuen Domizil, und zwar so leidenschaftlich und couragiert, dass ich dachte, wow, so möchte ich auch sein. Durch Bernd bekam ich an diesem Abend einen solchen Motivationsschub, dass ich, zurück im Hotel, lange nicht einschlafen konnte. Die Erinnerung an diese Stunden wird mich mein Leben lang begleiten.
DANKE BERND!
-Ilona-



berndanzeige